Über mich

Ich bin seit Mitte der 1980er Jahre aktiver Gartenbahner und habe im Hauptberuf unter anderem auch mit der Verarbeitung von Beton im Tief- und Ingenieurbau zu tun.

Was liegt also näher, als beides zu verbinden und die Vorzüge dieses Baustoffes auch im Modell zu nutzen. Beton kann viel mehr sein als ein trister, grauer Massenbaustoff. Er ist nahezu beliebig formbar, seine Oberfläche kann auf unterschiedlichste Weise behandelt werden und den Farbwünschen sind kaum Grenzen gesetzt.
Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der maßstäblichen Umsetzung von Betonwaren und Fertigteilen sowie in der Nachbildung von Naturstein mit den beim Vorbild üblichen Oberflächen. Bei allen Projekten ist mir besonders wichtig, dass Eigenschaften wie Oberflächenstruktur und Farbe durch das Material selbst erzielt werden, es erfolgt keine nachträgliche Beschichtung. Die  Herstellung ist dadurch zwar meist aufwändiger, die Modelle wirken aber authentisch und das Aussehen bleibt auch unter Witterungseinfluss lange Zeit erhalten.

 

Was ist Beton?

Beton ist ein Gemisch aus Zement, Gesteinskörnung und Anmachwasser. Außerdem werden Zusatzstoffe und Zusatzmittel verwendet, um die Eigenschaften sowohl des Frisch- als auch des Festbetons zu beeinflussen. Der Zement bildet zusammen mit dem Anmachwasser den Zementleim, der die Zuschlagstoffe bindet und daraus ein hartes künstliches Gestein entstehen lässt.
Eine Sonderform des Betons ist der Polymerbeton. Dabei übernimmt ein Polymer, z.B. ungesättigtes Polyesterharz oder Epoxidharz die Funktion des Bindemittels.
Die Korngöße des Gesteines macht den wesentlichen Unterschied zwischen Zementmörtel und Beton aus. Mörtel wird aus Zuschlägen mit Korngrößen bis 4 mm hergestellt, bei Beton hat das Größtkorn mindestens 8 mm Durchmesser.
siehe auch Wikipedia

 

Warum “Miniaturbeton”?

Mit den verwendeten Korngrößen bis ca. 2 mm fällt das von mir verwendete Material streng genommen unter die Bezeichnung "Mörtel". Da es sich aber um verkleinerte Modelle handelt, ergeben sich nach Umrechnung in den Maßstab 1:1 Korngrößen von ca. 8 bis 32 mm.
Deshalb verwende ich hier den Begriff "Beton".
Angefangen beim Bindemittel (Zement oder Polymer) über die Gesteinskörnung (natürliche und gebrochene Gesteine) bis hin zu Betonzusatzmitteln verwende ich die gleichen Stoffe wie beim Vorbild. Für die verschiedenen Artikel gibt es derzeit rund zwanzig Rezepturen, zu denen noch die unterschiedlichen Farben der Gesteine oder auch Pigmente kommen.
Auch die Verarbeitung entspricht in allen Arbeitsgängen, bis hin zur Nachbehandlung des Betons, dem Original.

Es geht hier also um Beton en miniature oder auch ... "Miniaturbeton".

 

Informationen zu den Produkteigenschaften
 

F

 

Das Produkt ist frostbeständig, allerdings nicht in Verbindung mit Tausalz.
Es kann ganzjährig im Freien eingesetzt werden.
Es ist darauf zu achten, dass die Entwässerungsöffnungen frei sind.
Die Eigenschaft “F” schließt die Wetterfestigkeit “W” ein.

W

 

Das Produkt ist wetterfest, jedoch aufgrund der verwendeten Materialien nicht frostbeständig.
Es kann ganzjährig im Freien bleiben, wenn die Teile bei Frost abgedeckt werden.

W(F)

 

Das Produkt ist aufgrund der Bauform in der standardmäßig angebotenen Ausführung nicht frostbeständig, da sich darin Wasser ansammeln kann, das zu Frostschäden führen kann.
Durch die Anordnung von Entwässerungsbohrungen kann aber die Frostbeständigkeit auf Wunsch hergestellt werden.
 

I

 

Das Produkt ist nur für die Verwendung in Räumen oder im Freien bei trockener Witterung geeignet.
Eine Durchfeuchtung muss vermieden werden.

 

 

 

Alle Betonteile sind hydrophobiert.
Die Verbindung untereinander bzw. die Befestigung kann je nach Einbauort z.B. mit Montagekleber, Flexkleber, Silikon, Holzkaltleim oder auch Zweikomponentenkleber/Epoxidharz sowie mit allen lösemittelhaltigen Klebstoffen erfolgen.
Zementmörtel ist aufgrund der wasserabweisenden Eigenschaften der Teile nicht verwendbar.

db_button_zurueck

Miniaturbeton

Impressum

Versandkosten und AGB

EU Spielzeugrichtlinie

Besucher seit
dem 01.11.2010